zum Inhalt springen

Husserls Nachlass

vergrößern:
Kopien der Originalmanuskripte lagern gut sortiert in Hängeregistern im Kölner Husserl-Archiv.

Der philosophische Nachlass Edmund Husserls umfasst ca. 40.000 Manuskriptblätter, die in der heute ungebräuchlich gewordenen Gabelsberger Stenographie verfasst wurden. Im März 1935 ließ Husserl diesen durch seine beiden Assistenten, Eugen Fink und Ludwig Landgrebe, nach systematischen Aspekten ordnen und mit Signaturen versehen. Diese Ordnung liegt noch der heutigen Anordnung im Husserl Archiv Leuven zugrunde.

Da nach Husserls Tod (27. 4. 1938) für seinen philosophischen Nachlass in dem von den Nationalsozialisten regierten Deutschland keine Möglichkeiten der Bearbeitung und Veröffentlichung bestanden und diesem sogar die Zerstörung drohte, wurde er noch im selben Jahr nach Leuven (Belgien) gebracht. Das Verdienst für diese Rettung des Nachlasses kommt vor allem dem Franziskanerpater Hermann Leo Van Breda zu.[1] Unter seiner Leitung und der Mithilfe von Husserls Witwe sowie seiner Assistenten Eugen Fink und Ludwig Landgrebe wurde in Leuven das Husserl-Archiv aufgebaut.
 
 Eine Liste der bereits veröffentlichten Manuskripte, sowie die Liste mit detaillierten Aufschriften Husserls (als Inhaltsangaben der Manuskripte), das sog. "Identitäts-Verzeichnis", finden Sie unter Materialien. 

 

Nachlassordnung

SignaturInhaltUmfang

A

I

II

III

IV

V

VI

VII

Mundane Phänomenologie

Logik u. formale Ontologie

Formale Ethik, Rechtsphilosophie

Ontologie (Eidetik u. ihre Methodologie)

Wissenschaftstheorie

Intentionale Anthropologie (Person u. Umwelt)

Psychologie (Lehre von der Intentionalität)

Theorie der Weltapperzeption

170 Konvolute

41 Konvolute

1 Konvolut

13 Konvolute

22 Konvolute

26 Konvolute

36 Konvolute

31 Konvolute

B

I

II

III

IV

Die Reduktion

Wege zur Reduktion

Die Reduktion selbst u. ihre Methodologie

Vorläufige transzendentale Intentionalanalytik

historische und systematische Selbstcharakteristik der Phänomenologie

85 Konvolute

38 Konvolute

23 Konvolute

12 Konvolute

12 Konvolute

CZeitkonstitution als formale Konstitution17 Konvolute
DPrimordiale Konstitution ("Urkosntitution")28 Konvolute

E

I

II

III

Intersubjektive Konstitution

Konstitutive Elementarlehre der unmittelbaren Fremderfahrung

Konstitution der mittelbaren Fremderfahrung (die volle Sozialität)

Transzendentale Anthropologie (Transzendentale Theologie usw.)

21 Konvolute

7 Konvolute

3 Konvolute

11 Konvolute

F

I

II

III

IV

Vorlesungen und Vorträge

Vorlesungen und Teile aus Vorlesungen

Vorträge mit Beilagen

Manuskripte der gedruckten Abhandlungen mit späteren Beilagen

Lose Blätter 

56 Konvolute

44 Konvolute

7 Konvolute

1 Konvolut

4 Konvolute

K

I

II

III

IV-X

Autographe

Manuskripte vor 1910

Manuskripte von 1910-1930

Manuskripte nach 1930 bis zur Krisisproblematik

Abschriften von Randbemerkungen Husserls in den Büchern 

seiner Bibliothek

107+ Konvolute

69 Konvolute

5 Konvolute

33 Konvolute

L

I

II

Bernauer Manuskripte

---

---

42 Konvolute

21 Konvolute

21 Konvolute

M

I

II

III

Abschriften vor 1938 von Manuskripten durch Husserls Assistenten

Vorlesungen

Vorträge

Entwürfe für Publikationen

24 Konvolute

4 Konvolute

3 Konvolute

17 Konvolute

NNachschriften
PManuskripte anderer Autoren
QNotizen Husserls in den Vorlesungen seiner Lehrer Brentano und Weierstraß

R

I

II

III

IV

Briefe

Briefe von Husserl

Briefe an Husserl

Briefe über Husserl

Briefe Malvine Husserls (nach 1938)

XArchivaria